Russland will 2017 einen Umwelttarif für Erneuerbare einführen

  • Die russische Regierung plant, einen Ökotarif für inländische Erzeugung erneuerbarer Energien einzuführen. Damit soll das Land wesentlich unabhängiger von konventionellen Energiequellen werden, insbesondere von Öl und Gas, deren Preise weltweit in den letzten Jahren deutlich gesunken sind.

Dem Plan der Regierung zufolge soll der neue Tarif vorerst nur in Regionen des Landes Anwendung finden, die bereits größere Anlagen oder gute Möglichkeiten für die Produktion von Energie aus erneuerbaren Quellen haben. Den Anfang machen Moskau und Umgebung, eine von Russlands reichsten und wirtschaftlich am weitesten entwickelten Regionen. Andere Gegenden des Landes, insbesondere der Osten und die sibirischen Provinzen, in denen es in der Vergangenheit häufig zu Energieengpässen kam, sollen später folgen.

Die Höhe des Tarifs wird noch verhandelt. Laut Quellen, die dem russischen Energieminister Alexander Nowak nahestehen, soll der Umwelttarif zu Beginn bei 0,12 €/kWh liegen und bis zum Jahr 2020 oder 2022 erhöht werden. Für die Einführung des Tarifs müsste die russische Regierung ungefähr 60 Milliarden Rubel (etwa 800 Millionen €) bereitstellen.

Der Umwelttarif wird sowohl inländischen als auch ausländischen Firmen angeboten, die planen, in den Aufbau von Anlagen innerhalb Russlands zu investieren. Die russische Regierung und die Moskauer Behörden begrüßen dabei auch die Gründung von Joint Ventures unter Beteiligung ausländischer Investoren, um Projekte im Bereich der Erneuerbaren in Russland umzusetzen.

Die Einführung des Umwelttarifs wird persönlich betreut von Arkadi Dworkowitsch, dem Stellvertretenden Premierminister der Russischen Föderation, in dessen Verantwortungsbereich innerhalb der russischen Regierung auch die Weiterentwicklung erneuerbarer Energien fällt.

Laut Anton Kulbachevsky, Chef des Moskauer Departments of Natural Resources, gehört der Ausbau erneuerbarer Energien in den nächsten Jahren zu den obersten Prioritäten der Moskauer Stadtverwaltung. Die Regierung plant, die meisten Industriebetriebe mit negativen Auswirkungen auf die Umwelt im Raum Moskau zwischen 2020 und 2025 stillzulegen und konventionelle Energiequellen durch erneuerbare zu ersetzen.

Der Umwelttarif wird vorrausichtlich ab Februar/März 2017 in Moskau und anderen großen Städten wie Sankt Petersburg eingeführt werden, nach den Wahlen des russischen Parlaments, die für Ende des Jahres angesetzt sind.

Nach Berechnungen des russischen Energieministeriums führt die Einführung des Ökotarifs nicht zu einem deutlichen Anstieg der Preise für die Verbraucher, die durchschnittliche Steigerungsrate wird zwischen drei und vier Prozent liegen.

Eugene Gerden

Источник

Запись опубликована в рубрике Маркетинг, Новости энергетики. Добавьте в закладки постоянную ссылку.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *

÷ 1 = 9

Этот сайт использует Akismet для борьбы со спамом. Узнайте как обрабатываются ваши данные комментариев.